Vereinsjahr 2016


Ein herrliches Wochenende in Davos

13./14. August 2016

Für das Wochenende vom 13./14. August 2016 beschert Petrus dem Gemeindeverein ein

wunderschönes Wochenende. Am Samstagmorgen beginnt der Ausflug ab dem Bahnhof Glattbrugg.

Über Zürich-Sargans-Landquart heisst es um 10.00 Uhr, aus der Rhätischen Bahn in Davos Platz

auszusteigen. Die Koffern werden im nahen Hotel „Grischa“ deponiert. Ursula und Jürg Leuenberger,

die zurzeit ihre Ferien in Klosters verbringen, schliessen sich unserer Reisegruppe an. Die

RHB bringt uns zur Station Monstein. Dort beginnt die etwa zweistündige Wanderung durch die

Zügenschlucht. Bis zum Jahr 1974 bildete die alte Kantonsstrasse die Verbindung zur Landschaft

Davos. Um die Strasse vor Lawinen sicherer zu machen, wurde ein Strassentunnel gebaut. Die alte

Strasse dient seither als autofreier Wanderweg, mit Steine-Lehrgang, entlang dem wildromantischen

Landwasser-Fluss. Die aus dem Fels gehauenen Tunnels und die schmale Strasse

mochten früher eine Autofahrt durch die Schlucht zu einem abenteuerlichen Unternehmen gemacht

haben. Beim „Bärentritt“ überquert eine Brücke der RHB zwischen zwei Tunnels einen tosenden

Fluss. Im „Statiönli“ bei der Station Wiesen wird auf der Terrasse die mitgebrachte Verpflegung

verzehrt. Nach Überqueren des 89 m hohen Wiesen-Viadukts der RHB trennt sich unsere

Reisegesellschaft. Die einen bewältigen die nächste Etappe per Bahn. Die andern entschliessen

sich, den Weg nach Filisur zu Fuss zurückzulegen, und das lohnt sich! Nach einer gut einstündigen

Wanderung auf dem Naturlehrpfad erreichen wir den Bahnhof von Filisur. Die RHB bringt uns

zurück nach Davos zum Hotel „Grischa“, wo wir übernachten werden.

Ein strahlend blauer Himmel am Morgen verspricht einen schönen Sonntag. Mit der Bahn nach

Klosters und mit der Schwebebahn auf den 2300 m hohen Gotschnagrat, so beginnt das Tages-

Programm. Es folgt eine 2 Std. 15 min. dauernde Höhen-Wanderung auf dem Panoramaweg, vorbei

an der Parsennhütte zur Mittelstation der Parsennbahn. Oberhalb der Waldgrenze wird der Blick

frei auf eine überwältigende Bergwelt. Tief unten liegt Davos und der Davosersee, wo zahlreiche

Segelboote als Farbtupfer zu erkennen sind. Den Wegrand säumen wunderschöne Alpenblumen.

Auf der Terrasse des Restaurants „Höhenweg“ (Mittelstation der Parsennbahn) ist es Zeit für die

Mittagsverpflegung. Die im Hotel erhaltene Gästekarte erlaubt eine unbeschränkte Benützung der

Verkehrsmittel, inkl. Bergbahnen, in der Umgebung von Davos. Aus diesem Grund entschliessen

sich einige, mit der Standseilbahn hinauf zum Weissfluhjoch (bekannt als Wetterstation, sowie

Schnee- und Lawinenforschungszentrum) und weiter mit der Schwebebahn zum Weisshorngipfel

(2843 m) zu fahren. Herrlich! Um den Terminplan einzuhalten, bringen uns die Schwebe- und die

Standseilbahn hinunter nach Davos Dorf. Im Hotel “Grischa“, Davos Platz, müssen die Koffern

abgeholt werden. Ohne Staus und sonstige Störungen kommen wir nach diesem zweitägigen

Ausflug wohlbehalten gegen 20.00 Uhr in Glattbrugg an. Diese Vereinsreise wird als wunderschöner

Anlass in die Vereinsgeschichte eingehen.   Hanspeter Müller

Download
Bilder vom Ausflug nach Davos 2016
Bilder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 178.0 KB

Kegeln

18. Januar 2017